Geschichte

Die Geschichte des Golfclub Breitenloo geht auf das Jahr 1963 zurück, als sich der Initiant Jack Biller mit der Idee eines Golfclubs befasste und mit den Grundeigentümern erste Sondierungen über einen Landkauf aufnahm.

Dank Überzeugungsarbeit, Verhandlungsgeschick, aber auch durch Respekt und Konzessionen gegenüber den Anliegen der Landwirtschaft konnte bereits ein Jahr darauf der Golfclub Breitenloo gegründet und unter der Leitung der Golfplatzarchitekten Frank Pennink und Don Harradine ein 9-Loch-Projekt in Angriff genommen werden. Tatkräftige Hilfe erhielten sie von den Mitgliedern, die in Fronarbeit dem neuen Golfplatz buchstäblich «die Steine aus dem Weg» räumten.

Besitzerin der Anlage war die Breitenloo Land AG; Gründungsaktionäre waren sieben Persönlichkeiten, die als das «Fähnlein der sieben Aufrechten» in die Annalen eingingen.

Am 18. Juni 1966 übergab der Präsident der Breitenloo Land AG, Jack Biller, die neue Anlage dem ersten Präsidenten des Golfclub Breitenloo, Dr. Peter Prager.

Der Ausbau auf 18 Löcher

Es war den Initianten immer klar, dass in Breitenloo dereinst ein 18-Loch Golfplatz entstehen muss. Da das dafür benötigte Land zu einem grossen Teil zu einem Gärtnereibetrieb gehörte, dessen Besitzer, Dr. Dieter Bührle, Aktionär der Breitenloo Land AG war, konnte das entsprechende Land gepachtet werden. Im Herbst 1969 wurde mit den Bauarbeiten begonnen, bereits am 25. Juni 1971 konnten die neuen Löcher dem Spielbetrieb übergeben werden. Zu diesem Zeitpunkt zählte der Golfclub 183 aktive Mitglieder und zehn Junioren. 

In der Folge kaufte die Breitenloo Land AG sukzessive weitere Landparzellen bis zum heutigen Stand von 50 Hektaren Land. 40 Hektaren werden für die Golfanlage benutzt, 24'000mfür das Clubhaus, die Werkgebäude und den Unterstand der Driving Range. Die noch freien Flächen sind Reserven oder Tauschpachtland.  

In den Jahren 2004 bis 2006 wurde durch den Golfplatzarchitekt Kurt Rossknecht ein umfassender Platzumbau realisiert. Dazu gehörte eine Neukonzeption der Greens und Abschläge nach den aktuellsten Erkenntnissen des Golfplatzbaus, ein neues Bewässerungskonzept mit vier zusätzlichen Speicherseen in Ergänzung zu den bisherigen Seen sowie eine golferische Neugestaltung und Modellierung der Spielbahnen. 

Heute gehört die Anlage des Golfclubs Breitenloo zu den schönsten Golfplätzen.

Das Clubhaus

Alfred Sauter, Mitbegründer der Breitenloo Land AG, wurde mit dem Bau des Golfhauses beauftragt. Am 1. März 1966 erfolgte der Spatenstich – bereits 3½ Monate später war das Gebäude fertig. Dank seiner modularen Bauweise konnte das Haus in der Folge in Etappen immer wieder aus- und umgebaut werden. 

Die spektakulärste Etappe, das bisher grösste Bauprojekt, umfasste den vollständigen Um- und Neubau des Clubhauses. Der Architekt, Daniel Brüschweiler, erhielt den Auftrag, das Clubhaus «unter Beibehaltung der architektonischen Sprache und unter Berücksichtigung der Breitenloo-typischen Grosszügigkeit der Anlage zu optimieren». Am 22. Mai 2010 wurde das neue Clubhaus eingeweiht – ein moderner Bau mit elegantem Restaurant und Bar, einer grossen, leicht erhöhten Veranda sowie einer grosszügigen Zone für Empfang, Administration und Pro-Shop. Neu gestaltet wurden auch die Garderoben. Besondere Beachtung wurde dabei den Gästegarderoben geschenkt, die ebenso grosszügig wie diejenigen der Mitglieder konzipiert wurden.

Der Umbau gab auch Gelegenheit, südlich des Clubhauses eine neue Kurzspielanlage zu bauen. Zusammen mit der Driving Range ist eine umfassende Übungsanlage entstanden, die weitherum ihresgleichen sucht.